RSS-Feed Login 

Herzlich Willkommen beim TSV Aindling 1946 e.V.

Fußball - Jugendfußball - F1-Jugend

Die Spieler beider Mannschaften laufen unter dem Beifall der Zuschaer ein!

SV 1946 Waidhofen - TSV Aindling 4:5 (2:3)

Ein Fußballkrimi - Spannung pur bis zum Abpfiff

26.10.14 18:51 (mn) „Waidhofen, wo liegt das denn?“ Diese Frage stellten sich die Eltern unserer F1, als sie erfuhren, wo es am Freitag, den 24. Oktober, hinging. In dieser Spielrunde ist Waidhofen der entfernteste Gegner, aber das Spiel, das die mitgereisten Fans dort sahen war ein echter Fußballkrimi – also Spannung pur bis zur letzten Spielminute.

Zwar musste die Mannschaft leicht umgestellt werden, da sich Niklas, die eigentliche Nummer 1, in der Schule an der Hand verletzte. Aber mit Valentin war schnell ein guter Ersatz gefunden und Niklas durfte zum ersten Mal als Feldspieler auflaufen.

Pünktlich um 17:30 liefen beide Mannschaften, so wie es die FAIR-PLAY-LIGA vorsieht, unter dem Beifall der Fans auf. Nachdem sie sich verneigt hatten und Aufstellung genommen hatten, wurde das Spiel angepfiffen und unser Team begann mit gutem Kombinationsfußball. Von Anfang an setzten sie den Gegner unter Druck, aber vor dem Tor kam nichts Zählbares heraus. In der 9. Minute fing Waidhofen den Ball ab und mit schnellem Spiel wurde unsere Abwehr überlaufen. Der Schuss aus ca. 20 Meter schlug dann unhaltbar für Torwart Valentin zum 1:0 für Waidhofen in unser Tor ein.

Aber unser Fußballnachwuchs ließ sich davon nicht beeindrucken. Es dauerte auch nicht lange da schoss Leon auf das Waidhofer Tor. Der gegnerische Torwart konnte den Ball nur abprallen lassen, aber Robin, der super stand, setzte nach und staubte zum 1:1 Ausgleich ab.

Nun ging es fast im Minutentakt weiter. Eckball für Waidhofen. Der Ball kam zu einem Stürmer am Strafraum, der hämmerte auf Aindlinger Tor und es stand 2:1 für Waidhofen.

Fast im Gegenzug gab es Ecke für Aindling. Überraschend – überraschend clever – wurde die Ecke kurz von Noah zu Leon gespielt. Dieser passte zu Robin, der ihn wiederum quer zu Tim spielte und er schob den Ball über die Torlinie. 2:2!

Jetzt waren noch etwa fünf Minuten in der ersten Halbzeit zu spielen. Das Team merkte, dass hier noch was geht. In der 18. Minute bekam Niklas, der sonst immer in Tor steht, den Ball. Er setzte sich durch, schoss und jubelte. Er hatte in seinem ersten Spiel als Feldspieler sein erstes Tor geschossen. 2:3 für Aindling!
Wenige Spielzüge später war die erste Spielhäfte vorbei.

Kurz nach dem Wiederanpfiff setzte sich die Nummer 9 der Waidhofer gegen unsere Abwehrspieler durch. Fast von der Torauslinie schoss er auf unser Tor und mit einem „Sonntagschuss“ ging der Ball an unsere Abwehrspieler und Torwart vorbei zum 3:3 ins Tor.

Damit hatte von unserer Mannschaft niemand gerechnet. Es war für alle Spieler ein Schock. Dies nutzte Waidhofen aus. Schon eine Minute später hämmerte der gleiche Spieler den Ball zur 4:3 Führung für Waidhofen in unser Tor.

Jetzt ging plötzlich ein Ruck durch unsere Mannschaft. War es Ärger oder ein neu erwachter Ehrgeiz, man kann es nicht sagen. Die Aindlinger Fans merkten nur: "Jetzt ist was in unserer Mannschaft passiert!" Ein Abschlag kam zu Robin, der setzte sich durch und verlud die Abwehr und den Torwart. 4:4 – der verdiente Ausgleich war wieder hergestellt.

Wenige Minuten später setzte sich wiederum Robin an der linken Seitenlinie durch, umspielte die Abwehrspieler an der Torauslinie und schoss aus spitzem Winkel auf Tor 4:5. Alle mitgereisten Aindlinger Fans bejubelten die Führung. Aber jetzt protestierten die Waidhofer Abwehrspieler, dass der Ball bereits im Toraus war. Da die FAIR-PLAY-LIGA vorsieht, dass die Entscheidungen die Kinder selber treffen sollen und erst dann, wenn dies nicht zum Ziel führt, entscheiden die Trainer. Der Spielleiter holte die Kinder zu sich jeder beschrieb die Situation und da es nicht eindeutig war, entschieden letztendlich die Trainer (ganz im Sinne des FAIR-PLAYS) – kein Tor. „Hier wäre ein Schiedsrichter notwendig gewesen!“, so der Tenor aller Zuschauer. Fazit: Es blieb beim 4:4.

Unbeeindruckt von dieser Entscheidung kämpften unsere Kinder weiter. Und etwa fünf Minuten vor Schluss passte Tim zu Robin und der nutzte seine Chance und erzielte seinen dritten Treffer am heutigen Tag. 4:5 für Aindling.

Jetzt begann die Aufholjagd von Waidhofen. Chancen über Chancen hatte der Gegner in dieser Schlussphase. Aber die Abwehr stand und Valentin rettete die Führung mit tollen Reflexen und Glanzparaden über die Zeit. Es blieb somit beim 4:5 für Aindling. Alle Fans, Aindlinger und Waidhofer, waren von dem Spiel begeistert und stolz auf ihre Fußballkinder. "Es war eine tolle Mannschaftleistung, die schließlich zum Sieg führte. Lob an alle Spieler!", so der Kommentar der beiden Trainer.

Unsere Mannschaft spielte mit Valentin (Tor), Niklas Limmer, Lukas, Leon, Tim, Robin, Alexandros, Benedikt und Noah.

Artikel wurde erstellt von Martin Neumann
414 x gelesen | 6 Fotos
Datenschutz-Grundverordnung
Im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) müssen wir Sie darauf hinweisen, dass diese Webseite Cookies verwendet.
Es werden keine Informationen gesammelt um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können, es werden keine Informationen weitergegeben. Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.
aindlingTV
Keine Videos zum Artikel vorhanden.
Fotos
Letzte Anweisungen vor dem Spiel
Valentin und Benedikt beim Abstoß
Taktische Einweisung
Unser Fußballnachwuchs läuft sich war!
Termine
Keine Termine zum Artikel vorhanden.

Sponsoren des
TSV Aindling:


Bitte warten...